US-Gesandte Kent Logsdon am Dietrich-Bonhoeffer Gymnasium in Neunkirchen

Ein außergewöhnliches Erlebnis hatten 350 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe am Neunkirchener Dietrich-Bonhoeffer Gymnasium im Siegerland. Der extra aus Berlin gekommene US-Gesandte Kent Logsdon und der US-Generalkonsul aus Düsseldorf, Michael Keller, ermöglichten einen lebhaften Politikunterricht des transatlantischen Austauschs. DAG SiWi – Präsident Volker Schüttenhelm, der an der Schule Koordinator für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich ist, bahnte das Treffen an und organisierte es. Somit kamen die Schüler in den Genuss eines Frage- und Antwortspiels zur Wahl und zum politischen System der USA, und zwar komplett in der ersten Fremdsprache der Schülerschaft, Englisch. Zwei Schüler, die Moderatoren Miriam Spreda und Jonas Schupp, führten gekonnt durch den politischen und interkulturellen Diskurs. Schulleiter Jochen Haardt durfte nach dem 1 ½ stündigen, angeregten Dialog zu Recht stolz auf seine Schüler sein. Die hochkarätigen Diplomaten zeigten sich auch vor der zahlreich erschienenen Presse („Aktuelle Stunde“ des WDR Fernseher, WDR 2, WDR 4, WDR 5) voller Lob für die sehr durchdachten Fragen und dem exzellenten Niveau auf dem sie in der Fremdsprache Englisch gestellt worden sind. Auch waren die amerikanischen Gäste erstaunt über das detaillierte Fachwissen der Jugendlichen im Bereich der US-Politik. Für die Schüler war es eine vortreffliche Erfahrung in ihrem Schulalltag, sich so intensiv mit dem diplomatischen Establishment auszutauschen. „Amerika live im Siegerland! Gerne wieder“, so die einhellige Meinung der Schüler.

  330

Dieser Beitrag wurde unter Eventbericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.