Als „kultureller Botschafter“ in die USA

A. Jebramcik, M. Pilewski (VDAC) Bild: DAG SiWi

 Aus erster Hand einen Eindruck von den USA bekommen, anstatt nur auf das zu hören, was in Medien und Gesellschaft Tag ein, Tag aus diskutiert wird – diese Botschaft war Mike Pilewski ganz besonders wichtig. Der Leiter des Austauschprogramms unseres Dachverbands, des Verbands der Deutsch-Amerikanischen Clubs e.V., war am Donnerstag zu Gast an der Universität Siegen, um über die Austausch- und Fördermöglichkeiten für deutsche Studierende zu informieren. Amerika sei nicht nur Mickey Mouse (obwohl die Disneyfigur im Motivationsschreiben eines Bewerbers wohl tatsächlich ganz oben stand), aber eben auch nicht nur Donald Trump. Pilewski berichtete von vielen früheren Austauschstudierenden, die begeistert waren von der Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Amerikaner. Um diese zu erleben, sollte man am besten einmal selbst ins Land jenseits des Atlantik reisen – als Teil des Studiums in Deutschland und natürlich auch als persönliche Bereicherung.

Bild: DAG SiWi

Studierende verschiedener Fakultäten und Studiengänge, darunter viele Erstsemester, waren gekommen, um sich über die Studienmöglichkeiten in den USA zu informieren. Der VDAC unterhält seit vielen Jahren ein erfolgreiches (und gleichzeitig das größte private) Austauschprogramm zwischen Deutschland und den USA. Für die Dauer eines Jahres werden den Teilnehmern die Studiengebühren an der amerikanischen Gastuniversität erlassen; z.T. sind die Programmplätze mit Teaching Assistant-Stellen im German Department der entsprechenden Universität verbunden. Gleichzeitig werden auch amerikanische Studierende während ihres Aufenthaltes an einer deutschen Universität unterstützt. Derzeit ist hier bei uns in Siegen ein Student der University of Delaware zu Gast.

Für die Bewerbung deutscher Studierender sind akademische Leistungen zweitrangig. Viel wichtiger, so Mike Pilewski, seien zum Beispiel soziales Engagement und, ganz besonders, die persönliche Motivation für den Auslandsaufenthalt und Spaß daran, als „kultureller Botschafter“ das eigene Land zu repräsentieren und mit den amerikanischen Studierenden in den Dialog zu treten.

Bewerbungen für das Studienjahr 2019/20 können bis zum 18. Juni 2018 (Poststempel) bei der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft Siegerland-Wittgenstein e.V. eingereicht werden. Wir prüfen alle Bewerbungsunterlagen, führen Vorstellungsgespräche mit den Kandidaten und leiten eine Auswahl an den VDAC weiter, der dann die endgültige Entscheidung trifft. Fragen zum Studentenaustausch beantwortet die Jugendkoordinatorin der DAG SiWi Annika Jebramcik (annika.jebramcik@dagsiwi.de).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.