Es war einmal in Amerika – Fahrt zur Sonderausstellung in Köln am 16.02.2019

Die Deutsch-Amerikanische Gesellschaft Siegerland-Wittgenstein sowie die Gesellschaft für Sicherheitspolitik Sektion Siegen laden alle Mitglieder und Freunde der Gesellschaften zur Teilnahme an einer gemeinsamen Fahrt nach Köln zur Besichtigung der großen Sonderausstellung „Es war einmal in Amerika – 300 Jahre amerikanische Kunst“ im renommierten Wallraf-Richartz-Museum/Fondation Corboud ein.

Die Fahrt soll am Samstag, dem 16. Februar 2019, stattfinden.Die spektakuläre Überblicksschau bietet einen Spaziergang durch die nordamerikanische Kunst vonder europäisch dominierten Kolonialzeit (1650) bis zum Action Painting in der Zeit des Kalten Krieges (1950). In der Ausstellung sind rund 130 Leihgaben aus Privatsammlungen und großen Museen größtenteils erstmalig in Deutschland zu sehen. Hervorzuheben sind hier insbesondere die Werke von Edward Hopper mit ihrer Motivik, die die Amerika-Wahrnehmung nachhaltig beeinflusste. Auch die betörenden, von Georgia O’Keeffe in Nahaufnahme gemalten Ansichten floraler Motive oder die mit Pigmentfarbe gemalten Bilder des Pioniers der Farbfeldmalerei Mark Rothko gehören zu den Wegmarken der amerikansichen Kunst, die das Wallraf-Richartz-Museum zeigt. Fotografien und Skulpturen runden die Schau ab.

Die Ausstellung führt in überwältigender Fülle vor Augen, dass es eine singuläre amerikanische Kunst nicht gibt, sondern dass die Bildende Kunst der USA so vielschichtig und facettenreich wie das Land selbst ist. Zunächst eher von den europäisch-akademischen Traditionen geprägt, speiste sich die Kunst zunehmend aus den multiethnischen Traditionen der jungen Nation, um schließlich im 20. Jahrhundert selbst zum Impulsgeber für Kunstströmungen in Europa zu werden. Die Ästhetik der Ostküste, vor allem der Neuengland-Staaten, wirkte im 20. Jahrhundert ebenso stilbildend wie die grellbunten Wandmalereien aus Harlem oder die angewandten Techniken der US-Konsumgüterwerbung.

Die Fahrt soll je nach Anmeldezahl privat erfolgen oder mit der Bahn (NRW-Ticket) durchgeführt werden. Die Selbstkosten (Eintritt 15 € zzgl. Fahrtkosten nach tatsächlichem Aufwand) sind von den Mitfahrenden zu tragen. Mit einer gemeinsamen Einkehr in der Kölner Altstadt soll der Kulturgenuss gesellig ausklingen. Um eine Anmeldung bis zum 03.02.2019 per Email an den Geschäftsführer der DAGSiWi, Sven Arriens, Email secretary@dagsiwi.de, wird gebeten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.